Auswahl des richtigen Kameratyps für digitale FilmaufnahmenUm gute Filme zu drehen, müssen Sie bei der Auswahl des Kameratyps auf eine Vielzahl von Faktoren achten. Neben dem Funktionsumfang ist auch die Zusatzausstattung einer digitalen Kamera wichtig. Darüber hinaus Spielen das Handling und die Art der Bedienung bei der Anschaffung eines Kamerageräts für Filmaufnahmen eine wichtige Rolle.



Bedeutung der Film-Look-Funktion für die schärfere Darstellung von Hauptfiguren

Wenn Sie einen qualitativ hochwertigen Film drehen und eventuell auch gute Effekte einbauen wollen, ist der Umfang der Funktionen bei der Anschaffung einer Filmkamera ein sehr wichtiges Kriterium. Für die Erschaffung einer klassischen Filmatmosphäre ist bei einigen Szenen beispielsweise die Film-Look-Funktion, die eher selten in eine auf dem Markt erhältliche Kamera integriert wird, unverzichtbar. Durch diese besondere Kameraeinstellung minimiert sich die Tiefenschärfe. Ein Protagonist wirkt in einem Film viel auffälliger, indem er mit der Film-Look-Funktion schärfer als die restlichen Elemente der bewegten Bilder dargestellt wird. Wegen der unschärferen Darstellung des Hintergrunds lenkt die zentrale Figur in derartig gedrehten Filmszenen die Aufmerksamkeit der Zuschauer effektiv auf sich.

Vorteile des Zebrastreifen-Features und des Fokus-Peaking-Verfahrens

Das Zebrastreifen-Feature ist eine weitere Funktion, die bei der Aufnahme guter Filme unentbehrlich ist. Dadurch bemerken Sie während eines Filmdrehs die Überstrahlung heller Bereiche des Bildes, die auf den Filmbildern häufig zum vollständigen Verlust der Strukturen führt. Bei der Nutzung der Zebrastreifen-Funktion laufen im elektronischen Sucher oder dem Monitor-Livebild überstrahlte Bildbereiche über diagonale Linien. Weil Ihnen diese Überstrahlungen hierdurch ins Auge fallen, verhindern Sie die Entstehung unbrauchbarer Filmaufnahmen, indem Sie rechtzeitig reagieren und dabei beispielsweise die Belichtungszeit anpassen. Außerdem bietet Ihnen das Fokus-Peaking-Verfahren die Möglichkeit, scharf aufgezeichnete Konturen auf den Aufnahmen besonders hervorzuheben und damit im Film einen nützlichen Effekt zu generieren.

Handling, Bedienung und Zusatzausstattung einer Filmkamera

Das Handling einer Kamera ist prinzipiell das wichtigste Kriterium. Denn eine erfolgreiche Filmproduktion ist nur dann möglich, wenn der Kameramann dazu in der Lage ist, mit dem Gerät gut umzugehen. Daher ist es vor der endgültigen Kaufentscheidung durchaus sinnvoll, zu testen, wie eine Kamera in der Hand liegt. Die Art der Bedienung von verschiedenen Kameramodellen unterscheidet sich ebenfalls oft erheblich. Ein Kameragerät mit unterschiedlichen Bedienungsvarianten wirkt sich auf die Flexibilität beim Filmdreh sehr positiv aus. Darüber hinaus lohnt es sich, auf die im Lieferumfang enthaltene Zusatzausstattung zu achten. Somit sparen Sie sich beispielsweise spätere Kosten für Adapter oder eine Schärfeziehvorrichtung. Bei der Auswahl dann noch fehlenden Zubehörs wird man bei spezialisierten Onlineversendern wie etwa AVT meist schnell fündig, und kann so seine Ausrüstung vervollständigen.



Bild: Thinkstock, 86479615, Stockbyte, Thinkstock Images

Kommentare sind geschlossen.