Nein, dass hat es wirklich noch nicht gegeben: Ein neuer Pixelrekord in der Hobby-Digitalkameraklasse ist geknackt! Mit der neuen EOS 550D legt Canon die Messlatte für Digitalkameras wieder ein Stückchen höher und schraubt die Zahl der digitalen Bildpunkte hoch auf 18 Millionen. Das entspricht 18 Megapixeln. Damit nicht genug: Der neue EOS-Bolide kann mit einer verbesserten Full-HD-Videofunktion aufwarten. Und sonst so? Ist die neue Canon-Kamera die neue Nummer 1 unter den Spiegelreflexkameras für Hobbyfotografen?

Bei dem neuen Model EOS 550D handelt es sich um eine aufgemotzte Version des DSLR-Bestsellers 500D, für den es (noch) keinen Nachfolger gibt. Das Schwestermodell ist noch besser ausgestattet und natürlich auch etwas teurer. Der Preis von 690 Euro sorgt natürlich für eine enorm hohe Erwartungshaltung. Bei einem Gewicht von einem halben Kilogramm (525 Gramm) muss jede Menge Technik in der Kamera stecken.

Belichtungssteuerung EOS 550D

Diese Kameratechnik ähnelt in vielen Belangen der EOS 7D, die fast doppelt so teuer ist. Da wäre zum einen der Bildsensor, der im APS-C-Format 18 Megapixel auflöst. In der DSLR-Klasse unter 1000 Euro ist das eine Bestmarke. Die Belichtungssteuerung wird intelligent gesteuert. Die so genannte Intelligent Focus Colour Luminance (iFCL) bezieht aus 63 Bildbereichen Informationen für die Belichtungsberechnung und den Weißabgleich, der für die korrekte Farbdarstellung sorgt.

Die Lichtempfindlichkeit ist erhöht worden auf ISO 6400. Doch es ist noch mehr möglich! ISO 12800 sind im High-ISO-Modus möglich.

Auflösung und Bildrauschen

Bei der hohen Auflösung mag der eine oder andere ein verstärktes Bildrauschen befürchten. Doch die Auflösung der Aufnahmen und ihr Rauschverhalten sind sehr gut. Dafür sorgt ein reduzierter Abstand der Mikrolinsen auf dem Bildsensor. Zwar kommt die EOS 550D was die Farbtreue angeht nicht ganz an die Nikon D90 ran, wenn es um die Bildqualität im hohen ISO-Bereich geht, doch beeindruckend ist die Qualität der Aufnahmen allemal!

Die EOS 550D kann in der Serienbildfunktion 3,2 Bilder pro Sekunde schießen. Damit ist sie minimal schneller als das Schwestermodell 500D.

Top-Funktionen der EOS 550D

Gerade für weniger erfahrene Fotografen bietet die EOS 550D einige sehr interessante, nützliche Funktionen. So lässt sich die Belichtung nachträglich in vier Stufen korrigieren. Programme wie A-DEP und „Creative Auto“ lassen maximale Tiefenschärfe einstellen, oder aber auch ein einfaches Justieren von Bildschärfe und Bildtiefe.

Das große, unglaublich scharfe 3-Zoll-Display ist mehr als nur gut. Es ist phantastisch.Der Monitor besitzt das gleiche Seitenverhältnis wie der Bildsensor (3:2). Das sorgt dafür, dass schwarze Blaken bei der Bilddarstellung endlich kein Thema mehr sind. Ach ja: Wenn Sie lieber den ebenfalls ausgezeichneten Sucher nutzen wollen, schaltet sich das Display bei der Annäherung ihres Auges an den Sucher automatisch ab. Das spart Strom.

Natürlich ist die EOS 550D mit Live-View ausgestattet, dabei stehen zwei Modi zur automatischen Gesichterkennung und zum Fokussieren zur Verfügung.

Videokamera inklusive

Die Videoqualität ist besser als bei der 500D und wohl die beste in der Hobby-Kameraklasse unter 100 Euro. In Full-HD-Qualität können Sie die Zahl der Bilder pro Sekunde wählen: 24, 25 oder sogar 30 Bilder pro Sekunde. Bei 720p schafft die EOS 550D sogar bis zu 60 Bilder pro Sekunde. Dabei ist die Bildgestaltung manuell regelbar. Blende, ISO-Werte, Belichtung sind von Ihnen selbst regelbar.

Akku

Die Laufzeit der Batterien ist völlig in Ordnung. Etwa 500 bis 1100 Fotos können Sie aufnehmen, ohne nachladen zu müssen. Das reicht selbst für die längste Hochzeitsfeier. Als Speichermedium verwendet die EOS 550D die SD-Card, unterstützt aber bereits den neuen SD-XC-Standard.

Fazit Canon EOS 550D

Geringes Bildrauschen, ausgezeichnete Auflösung, ein sensationeller Monitor und gute Video-Funktionen machen die EOS 550D zu einer Top-Kamera für ambitionierte Hobbyfotografen. Die Ausstattung der Kamera ist richtig gut und unterstützt unerfahrene Fotografen sehr bei der Erstellung hervorragender Bilder, die auch im RAW-Format möglich sein. Wer auf Video in derart guter Qualität verzichten kann, ist mit dem Schwestermodell 500D ebenfalls gut beraten, es ist deutlich günstiger.

Technische Daten der Canon EOS 550D

  • Hersteller/Modell: Canon EOS 550D Spiegelreflex-Digitalkamera
  • Auflösung: 18 Megapixel
  • Sensor: CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)
  • Objektiv/Zoom: sämtliche EF- und EF-S-Objektive
  • Display: 7,7cm Clear View LCD (1.040.000 Bildpunkte)
  • Sucher: kein
  • Bildstabilisator: digital
  • Speicher extern: SD-, SDHC-, SDXC-Karte
  • Dateiformate: JPG, RAW
  • Video (Auflösung/Bilder pro Sekunde): 1920 x 1080 Pixel/30fps
  • ISO-Empfindlichkeit: 100 – 12.800 (erweiterbar)
  • Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku
  • Sonderfunktionen: Stereo-Mikro, HDMI, Full HD, Gesichtserkennung
  • Abmessungen (B x H x T): 128,8 x 97,3 x 62 mm
  • Gewicht: ca. 530 g mit Akku

Foto: Canon

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.