Die Canon Powershot G3 XCanons G-Serie bekommt Zuwachs: Als neues Mitglied stößt jetzt die Premium-Kompaktkamera Canon Powershot G3 X dazu – mit großem Sensor und noch größerem Zoom.





Die neue Canon Powershot G3 X gehört in die Klasse der Premium-Kompaktkameras. Mit der neuen erweitert der japanische Hersteller sein Sortiment um eine. Als besonderes Feature weist Canon bei dem staub- und spritzwassergeschützten Modell auf den 13,2 x 8,8 Millimeter großen „back illuminated“ CMOS-Sensor hin – erstmals in einer Superzoom-Kompakten von Canon verbaut. Einen flächenmäßig größeren Sensor besitzt innerhalb der G-Serie nur noch die Canon G1X Mark II.

Fotos mit 20 Megapixel und 25-fachem Zoom

Der Sensor der 733 Gramm schweren Canon G3 X bietet eine Auflösung von 20,2 Megapixel, die ISO-Empfindlichkeit reicht bis zu ISO 12.800. Ein DIGIC-6-Prozessor erledigt die Verarbeitung der Daten. Die Brennweite des Objektivs umfasst 24 bis 600 Millimeter, das entspricht einem 25-fachen optischen Zoom. Um verwackelte Bilder bei großen Brennweiten zu vermeiden, besitzt die Canon G3 X einen optischen Bildstabilisator. Die Verschlusszeit lässt sich zwischen 1 Sekunde und 1/2.000 Sekunde einstellen. Im sogenannten Bulb-Modus lässt sich die Verschlusszeit, beispielsweise für Langzeitbelichtungen, beliebig verlängern. Bis zu 5,9 Bilder pro Sekunde schafft die Kamera im Serienbildmodus, mit Autofokus-Nachführung sind es noch 3,2 Bilder pro Sekunde. Wer will, kann die Fotos auch im RAW-Format speichern und hat anschließend mehr Möglichkeiten bei der Nachbearbeitung.

Filme in Full-HD-Auflösung

Für Videofilmer bietet die 12,3 x 7,6 x 10,5 Zentimeter große Kamera eine Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) sowie diverse manuelle Einstellmöglichkeiten (Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert). Wer den Ton seiner Filmaufnahmen verbessern möchte, kann über einen Mikrofonanschluss ein externes Mikro anschließen. Der acht Zentimeter große Bildschirm der PowerShot G3 X löst mit 1,6 Millionen Bildpunkten auf. Zudem lässt er sich um bis zu 180 Grad nach oben klappen – gut für Selfies! – und bietet auch eine Touchfunktion, um die Kamera zu steuern. Einen Sucher muss man separat kaufen: Der EVF-DC1 passt in den Zubehörschuh der Kamera, der ebenfalls externe Blitzgeräte wie das Canon Speedlite 430EXII aufnimmt. WLAN und NFC sind ebenfalls dabei, mittels Camera Connect App lässt sich die PowerShot G3 X sogar komplett steuern. Die Canon Powershot G3 X kommt dieser Tage in den Handel, der Preis liegt bei knapp 900 Euro.

 

Foto: Canon

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.