Samsung WB1100FFür gewöhnlich stellen die namhaften Kamerahersteller ihre neusten Modelle alle zwei Jahre auf der Photokina vor – auch in diesem Herbst wieder. Aber ambitionierte Fotografen können ihren Digitalkameravergleich schon deutlich früher starten, da schon jetzt einige interessante Kameraneuheiten auf den Markt gekommen sind.

WLAN, besserer Digitalzoom und größere Brennweiten

Auch wenn wirklich bahnbrechende Innovationen wohl tatsächlich erst auf der Photokina (16. bis 21. September) präsentiert werden, lassen sich bei den bereits vorgestellten Kameramodellen die Trends der aktuellen Saison ablesen. Einer davon ist, dass WLAN bei Kompaktkameras schon ab Preisen um 200 Euro zur Grundausstattung gehört. So zum Beispiel bei der Nikon Coolpix S6800, die voraussichtlich Mitte Februar in den Handel kommt.

Generell schicken sich Kompaktkameras in Bezug auf die Ausstattung an, den sogenannten Bridgekameras, wie etwa der neuen Samsung WB1100F, Konkurrenz zu machen. Ähnlich verhält es sich bei der Brennweite, die bei Kompaktkameras immer größer ausfällt. Dass die Hersteller dennoch weiterhin an besagten Bridgekameras festhalten, obwohl die Systemkameras immer beliebter werden und daher ebenfalls zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten avancieren, dürfte schlichtweg daran liegen, dass sie die jeweiligen Stärken von kleinen Kompaktkameras und „ausgewachsenen“ Spiegelreflexkameras geschickt in sich vereinen. Zu diesen Stärken gehört unter anderem der digitale Zoom, der laut den gewagten Versprechungen einiger Hersteller bei den neueren Kameramodellen in Bezug auf die gebotene Bildqualität optischem Zoom nahezu ebenbürtig sein soll. Ob das tatsächlich zutrifft, muss aber erst ein Digitalkameravergleich unter Alltagsbedingungen beweisen.

Noch eine Kamera oder doch schon ein Smartphone?

Ein weiterer Trend, der sich bei den aktuellen Neuvorstellungen findet, zeichnet ab, dass vor allem Spiegelreflexkameras und Systemkameras mit immer mehr Smartphone-Funktionen ausgestattet sind. Viele Kameras sind mittlerweile mit Mobilfunk-Betriebssystemen wie Android ausgestattet und bieten dadurch viele neue Möglichkeiten – beispielsweise, dass man seine Fotos direkt auf der Kamera bearbeiten und per WLAN ins Internet hochladen kann. Wobei die Betriebssysteme kein Alleinstellungsmerkmal von System- und Spiegelreflexkameras sind, da etwa auch die Sofortbildkamera Polaroid Socialmatic das Betriebssystem Android nutzt und dadurch den Einsatz von Apps erlaubt. Welche Apps sich mit welchem Betriebssystem am besten für die Digitalfotografie eignen muss in Zukunft beim Digitalkameravergleich berücksichtigt werden.

Tipp

Da mit dem Erscheinen neuer Kameras die Preise älterer Modelle zumeist stark fallen, sollten sich Kaufinteressierte beim Digitalkameravergleich, zum Beispiel auf www.testsieger-info.de, nicht bloß auf die Neuerscheinungen beschränken.

Das Artikelfoto zeigt die Samsung WB1100F (Quelle: de.samsung.com)

Kommentare sind geschlossen.