Die Panasonic Lumix DC-GH5: Eine DSLM erster GüteDie Lumix DC-GH5 Micro-Full-Thirds-Systemkamera besticht durch die Tatsache, dass sie in allen Disziplinen vorn liegt: Filmer dürfte die Neue aus dem Hause Panasonic genauso faszinieren wie semiprofessionelle Fotografen.



Sensor & Co: Gelungene Rundumerneuerung

Gegenüber den Vorgängermodellen besitzt die Lumix DC-GH5 einen 20-MP-Sensor, der mit maximal 1.905 Linienpaaren pro Bildhöhe die zurzeit beste Auflösung in dieser AP-C-Sensorklasse liefert. Auch das Verzichten auf einen Tiefpassfilter scheint für diese hohe Qualität eine Rolle zu spielen. Auch die Leistung im Available-Light-Bereich kann sich damit sehen lassen: Selbst Aufnahmen bei ISO 12.800 besitzen für eine DSLM dieser Klasse eine sehr hohe Bildqualität. Auch im Videomodus kann die Lumix DC-GH5 punkten: Sie liefert scharfe Bewegtbilder – genau genommen 24 Bilder pro Sekunde in Cinema 4K, 60 in Ultra HD und 180 Bildern in Full HD. Bei der Ausstattung dürften Filmer ebenso positiv beeindruckt sein: Zu ihr gehört unter anderem eine Timecode-Einblendung, ein Zeitstempel, ein Mikropegel sowie eine frei konfigurierbare Gammakurve – alles Features, die einen professionell mit der neuen Panasonic arbeiten lassen.

Kompakt und mit vielen Funktionen

Der mit 700 Gramm nicht ganz so leichte Magnesium-Body liegt vielleicht auch wegen dieses Gewichts gut in der Hand. Das spritzwassergeschützte Gehäuse ist insofern ergonomisch gelungen. Als dass es viel Platz für die Bedienelemente zulässt: Es sind alles in allem elf, davon allein fünf Funktionstasten. Mit ihnen lassen sich die gängigsten Einstellungen im Fotografen-Alltag, wie etwa die Lichtempfindlichkeit oder die Belichtungskorrektur, problemlos einstellen. Ein Panasonic-Novum ist ein kleiner Joystick, mit dem man sich durch die 225 Fokusfelder der Kamera bewegen kann. Der Autofokus selbst trägt wesentlich zum hohen Niveau dieser Micro-Full-Thirds-Systemkamera bei, denn er fokussiert sagenhaft schnell. Ein weiteres Highlight der Kamera ist der OLED-Sucher: Er weist 3,68 Millionen Subpixel auf und kann damit locker mit optischen Suchern konkurrieren – ebenso hochwertig kommt das klappbare 3,2-Zoll-Touchscreen mit 1,6 Millionen, hochauflösenden Pixeln daher. Einziges Manko der Lumix DC-GH5 ist der Akkuverbrauch: Ein Ersatzakku sollte bei der Beschaffung der zurzeit 2.000 Euro teuren Kamera auf jeden Fall drin sein.


Screenshot der Herstellerseite unter panasonic.com entnommen

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.