Kompakte Digitalkameras sind relativ handliche, leichte und bedienerfreundliche Digitalkameras, für die mittlerweile sogar die Verwendung von Wechselobjektiven möglich ist. Die Auflösung liegt derzeit oft schon über 10 Megapixel, wobei aber der meist immer kleiner werdende Sensor sowie die immer kleiner werdenden Bildpunkte häufig ein deutlich sichtbares Bildrauschen erzeugen. Um dies abzustellen, verfügen viele Kameras bereits über ein Entrauschungsprogramm, welches diese Bildfehler auf Kosten der Bildschärfe korrigiert.
Gerade bei kompakten Digitalkameras kann die Auslöseverzögerung je nach Modell und Aufnahmebedingungen im Bereich bis zu über einer Sekunde liegen. Die für höherwertige Kameras speziell entwickelten leistungsfähigen Prozessoren sind sehr teuer, so dass diese für den Einbau in Kompaktkameras in der Regel nicht in Frage kommen.

Hybrid-Fokus nicht für den Nahbereich

Auch die als Hybrid-Fokus bezeichnete Technik, bei der ein weiterer Sensor, der sog. AF-Sensor, verwendet wird, ist nicht optimal, denn sie funktioniert im Nahbereich nicht. Leider sind gerade im Segment der kompakten Digitalkameras die technischen Möglichkeiten kostenbedingt stark eingeschränkt, so dass aufgrund der relativ langsamen Auslöseverzögerung spontanes Fotografieren, also Schnappschüsse, oft nur eingeschränkt möglich sind. Allerdings gibt es mittlerweile auch Kameras mit zweistufigen Auslösern. In der ersten Stufe werden Fokus und Belichtung bereits abgespeichert und in der zweiten Stufe wird die Aufnahme mit relativ geringer Verzögerung ausgelöst.

Kompakte Digitalkameras mit Schnappschuss-Einstellung

Einige Hersteller haben auch eine spezielle Schnappschuss-Einstellung entwickelt. Hier wird das Objektiv auf eine mittlere Entfernung eingestellt, so dass die Verzögerung praktisch entfällt. Allerdings muss man natürlich Abstriche bezüglich der Schärfe in Kauf nehmen. Generell ist auch das kleinere Aufnahmeformat der Kompaktkameras als Nachteil anzusehen. Häufig wird bei Kompaktkameras ein Weitwinkelobjektiv verwendet, um einen möglichst großen Aufnahmebereich zu erzeugen. Dies führt bei großem Bildwinkel oder kleinem Aufnahmeabstand letztlich zu einer unnatürlichen Verzerrung, was beispielsweise bei Porträtaufnahmen auffällt, denn die kameranahen Gesichtspartien wirken unverhältnismäßig groß. Von großem Vorteil sind hier die sich immer mehr durchsetzenden Zoomobjektive, die dieses Problem gar nicht erst entstehen lassen.

Wer sich eine gute Kompakte Digitalkamera kaufen möchte, könnte mit der Pentax Optio W80 das passende Modell finden.

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.