Sony Alpha A77 IISollten Sie sich für Systemkameras der oberen Mittelklasse interessieren, weckt vielleicht auch die frisch vorgestellte Sony Alpha A77 II Ihr Interesse. Diese soll durch bessere Autofokus- und Serienbildfunktionen zum Bestseller in der APS-C-Klasse werden. Darauf deutet auch die umfangreiche Ausstattung hin, die unter anderem WLAN und NFC mit einschließt.


Neuer Sensor und noch mehr Schnelligkeit

Die Sony Alpha A77 II tritt die Nachfolge von A77 und Alpha A700 an. So überrascht es auch nicht, dass weiterhin auf einen teildurchlässigen Spiegel gesetzt wird. Auch das Gehäuse wurde im Vergleich zur A77 nur marginal verändert. Beibehalten wurde zudem die Auflösung von 24,3 Megapixel, wobei der Exmor-CMOS-Sensor aber neu ist. Sony spricht von einer um 20 Prozent besseren Lichtausbeute. Gleichzeitig belaufen sich die ISO-Werte nun auf 100 bis 25.600. Viel Lob gibt es für den Bionz X-Bildprozessor, welcher auch in den A7-Vollformat-Kameras von Sony seinen Dienst verrichtet. Diese Kombination soll dafür sorgen, dass der neue Sensor dreimal schneller ist als sein Vorgänger in der A77.

Erweiterte Bedienung und nette Extras

Ausgerüstet ist die Sony Alpha SLT-A77 II mit einem drei Zoll großen LCD-Display sowie einem elektronischen OLED-Sucher, der ebenfalls optimiert wurde und dreimal bessere Kontrastwerte erreichen soll. Bedient wird die Kamera jedoch über konventionelle Einstellräder und Tasten, von denen sich elf frei programmieren lassen. Möchten Sie die Kamera in verschiedenen Situationen ferngesteuert betreiben, ist eine Bedienung per Smartphone oder Tablet-PC kein Problem. Dafür hat Sony ein WLAN-Modul sowie eine NFC Schnittstelle verbaut. Interessant sind diese Remote-Features auch im Video-Betrieb. Die Alpha SLT-A77 II bietet sich nämlich auch als Alternative zu einem herkömmlichen Camcorder an. Videos werden in Full HD und mit kontinuierlichem Autofokus gedreht. Als Formate stehen dafür AVCHD 2.0- oder MP4 zur Auswahl. Ganz ohne Komprimierung können die Inhalte per HDMI exportiert werden. Besonders beeindruckend ist diese Möglichkeit bei Diashows auf Fernsehern mit Ultra-HD-Auflösung, da diese die Bilder in voller Pixelzahl darstellen können.

Fast schon luxuriös

Eine günstige Systemkamera ist die Sony Alpha SLT-A77 II mit 1.200 Euro nicht. Als Kit mit SAL 2,8/16-50-mm-Objektiv kostet Sie dann schon 1.800 Euro. Doch die Investition lohnt sich – unter anderem für den Exmor-HD-CMOS Sensor und das schicke Magnesium-Gehäuse.

Produktfoto: Sony (http://presscentre.sony.eu)

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.