Nikon 1 S2Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine neue Systemkamera zuzulegen, sollten Sie damit vielleicht noch bis zum Herbst warten. Dann will der Hersteller Nikon nämlich sein schon jetzt überaus breit gefächertes Sortiment an Systemkameras in Form der Nikon 1 S2 um ein neues Modell erweitern.




Allgemeine Angaben zur neuen Nikon 1 S2

Die neue Nikon 1 S2 verfügt über einen nicht nur für Systemkameraverhältnisse extrem hoch auflösenden 14,2-Megapixel-CMOS-Bildsensor im CX-Format, der neben gestochen scharfen Fotos auch Filme mit richtigem Kino-Feeling verspricht. Eine Besonderheit dabei ist, dass mit der Nikon 1 S2 echte Full-HD-Videos im typischen 16:9-Bildformat mit einer Bildrate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden können. Dank dieser ungewöhnlich hohen Bildrate können die Videos im Nachhinein noch extrem verlangsamt werden, ohne dass es dabei zu unschönem Ruckeln kommt. Für Liebhaber extremer Zeitlupenaufnahmen, die man so sonst wohl nur vom Fernsehen oder eben aus dem Kino kennt, verfügt die neue Nikon 1 S2 noch über einen speziellen Superzeitlupe-Modus, mit dem je nach Einstellungen sogar Aufnahmen mit Bildraten von 400 bis zu 1200 Bildern möglich sein sollen.
Auch in Sachen Serienbildern legt die 1 S2 von Nikon eine besondere Geschwindigkeit an den Tag. So soll man zum Beispiel große RAW-Bilder mit einer schnellen Geschwindigkeit von bis zu 20 Fotos die Sekunde aufnehmen können. Wer sich für das optional erhältliche Unterwassergehäuse WP-N3 und das neuartige Unterwasserblitzgerät SB-N10 entscheidet, kann das in einer Wassertiefe von bis zu 45 Metern machen.

Beliebte Funktionen neu überarbeitet

Wer die bekannte “Multi-Moment-Auswahl” schätzt, wird auch an dem neuen “Best Moment Capture”-Modus der Nikon 1 S2 seine Freude haben. Besagter Modus erlaubt es nämlich, zehn voll aufgelöste Fotos zugleich zu erzeugen, von denen man sich dann die besten Aufnahmen ganz bequem im Nachhinein noch über das drei Zoll große Display der Kamera aussuchen kann. Darüber hinaus verfügt die Nikon 1 S2 zum Beispiel noch über den bereits beim Vorgängermodell zum Einsatz gekommenen Kreativmodus, der eigens für das neue Kameramodell nochmals komplett überarbeitet wurde und nun künstliche Fotofilter bietet.

Fazit: Auch wenn es bis zum Herbst noch etwas hin ist, kann es sich dennoch lohnen, mit dem Kauf einer Kamera bis zur Markteinführung der Nikon 1 S2 zu warten.

Das Produktfoto stammt aus dem Pressebereich von Nikon

Kommentare sind geschlossen.