Die Olympus Tough TG-4Alljährlich präsentiert Olympus ein neues Modell seiner Tough-Reihe: TG-4 heißt die extrem robuste Kamera 2015. Wie der TG-3-Vorgänger hält sie bis zu 15 Meter Wassertiefe dicht, verträgt Stürze bis 2,1 Meter und ein Gewicht von 100 Kilogramm. Auch bei Frosttemperaturen von minus zehn Grad knipst die Olympus Tough TG-4 zuverlässig drauflos.



Der aktuelle Vertreter der TG-Serie kostet rund 400 Euro – und trumpft mit einem lichtstarken Vierfachzoom von 25 bis 100 Millimeter im Weitwinkel F2,0 auf. In der Teleposition sind es hingegen eher überschaubare F4,9.

Olympus stattet die Tough TG-4 zudem mit einer Tap-Control-Menüführung aus, damit sie auch mit Handschuhen gut bedient werden kann. Dabei können Funktionen mittels Klopfen auf die Gehäuseseite erreicht werden. Dafür fehlt allerdings ein Touchscreen.

Der Bildschirm ist fest integriert, löst mit 460.000 Pixeln auf und misst 7,5 Zentimeter in der Diagonale.

Olympus Tough TG-4 bietet Stacking mit mehreren Fokusebenen

Auf der Geräterückseite ist das sogenannte Modus-Wahlrad angebracht, mit dem der TG-4-Fotograf das Speichern steuern und weitere Einstellungen vornehmen kann.

Die Fokustechnik unterstützt im Makro-Modus eine neue Stacking-Funktion, mit der Bilder mit mehreren Fokusebenen geknipst werden können, die anschließend zu einer hochauflösenden Aufnahme zusammengerechnet werden.

Weicher Blitz für TG-4-Makros

Für Makroaufnahmen steht nun eine weniger harte Blitzfunktion bereit. Wer es schattenfrei haben will, kann seine Makros jedoch auch mit dem Makrolicht LG-1 ausleuchten.

Neu ist die Möglichkeit, den Fokusbereich zu begrenzen – was etwa bei Unterwasseraufnahmen praktisch sein dürfte. Für Tauchgänge empfiehlt sich auch der Unterwasser-HDR-Modus, der für mehr Farben auf Unterwasseraufnahmen sorgen soll.

Live-Composite-Belichtungstechnik kommt in Olympus Tough TG-4

Die TG-4 speichert Bilder in JPEG und im RAW-Rohdatenformat. Mit dabei ist nun auch die Live-Composite-Belichtungstechnik von Olympus, die Motive beliebig lange beleuchtet, dabei aber nur neu hinzukommende und hellere Bereiche zu der ersten Belichtung hinzufügt. Das ermöglicht etwa die Ablichtung von Leuchtobjekten, wie Scheinwerfer oder Sterne, ohne die gesamte Aufnahme überzubelichten.

Hier weitere Funktionen der Olympus Tough TG-4zusammengefasst:

  • Bildstabilisator
  • Full-HD-Videofunktion (inkl. Zeitraffer- und Highspeed-Funktion)
  • GPS, elektronischer Kompass und Manometer
  • WLAN
  • Smartphone-Fernbedienung per App
  • In Rot und Schwarz erhältlich

Bild: Pressebereich www.olympus.de

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.