Sie suchen nach einer preiswerten Digitalkamera. Angebote für reduzierte digitale Fotoapparate gibt es genug auf dem Markt. Nur welche Billigangebote taugen etwas, welche sind nur Augenwischerei? In diesem Beitrag finden Sie Digitalkamera-Schnäppchen und eine Kaufberatung.

Digitalkamera-Kaufberatung: Suchen Sie Ihre billige Digitalkamera mindestens nach den zwei folgenden grundsätzlichen Kriterien aus: Die Art der Digitalkamera und die Auflösung (Anzahl der Megapixel) sind entscheidend.

Kompaktkamera oder digitale Spiegelreflex

Überlegen sie sich vor dem Kauf der günstigen Digitalkamera, wofür sie das Gerät in erster Linie einsetzen wollen. Möchten Sie die Digicam immer dabei haben, um Schnappschüsse zu produzieren, Bilder im Urlaub zu machen oder auf Partys die Gäste und die gute Stimmung einzufangen, ist eine kompakte Digitalkamera etwas für Sie.

Die Vorteile einer Kompaktkamera (digitale Sucherkamera):

  • preiswerte Anschaffung
  • kleines Gehäuse
  • integrierter Blitz
  • oft viel Zubehör wie Unterwassergehäuse, Taschen usw. möglich

Die Nachteile einer kleinen Digicam sind für den Hausgebrauch zu verschmerzen, können den ambitionierten Hobbyfotografen allerdings stören:

  • in der Regel keine Wechselobjektive
  • meist kein Extra-Blitz aufsetzbar
  • keine Effekt-Filter aufsetzbar

Angebote für kompakte Digitalkameras – hier klicken

Neben den Kompkatkameras gibte noch die digitalen Spiegelreflex-Kameras. Sie werden auch DSLR-Kameras genannt. Diese Gehäuse-Bauform erlaubt, Wechselobjektive und damit Filter und Ähnliches je nach Bedarf anzubringen. Zu einer Digital-SLR gibt es in der Regel auch Systemblitze, jede Menge Zubehör wie Unterwassergehäuse, Taschen, Stative usw.

Vorteile einer digitalen Spiegelreflex-Kamera

  • Wechselobjektive
  • Filter
  • Systemblitze und Zubehör
  • Professionelle Einstellungen

  Die Nachteile:

  • höherer Anschaffungspreis
  • größere Bauform

Angebote für digitale Spieglreflexkameras – hier klicken

Auflösung – Anzahl der Megapixel

Egal, für welche Bauform Sie sich entscheiden, der zweite wichtige Punkt ist sowohl bei Kompaktkameras, wie auch bei Spiegelreflexkameras wichtig: die Auflösung. Sie wird in Megapixeln angegeben. Die Faustregel dabei: Je höher die Megapixel-Zahl, desto größer können Sie Ihre Fotos abziehen. Profifotografen brauchen zwölf Megapixel und mehr. Das ist aber für den Hausgebrauch überhaupt nicht notwendig. Haben Sie bisher im Urlaub fotografiert und auch mal Schnappschüsse im Alltag produziert und die Bilder im Format 10×15 Zentimeter oder 13×18 Zentimeter abziehen lassen, reichen sieben bis zehn Megapixel völlig aus. Für Knipser ohne größeren Anspruch, die ihre Fotos in erster Linie auf dem PC betrachten wollen oder auch einmal ins Internet hochladen möchten, reichen auch geringere Megapixel-Zahlen.

Ohnehin ist die Höhe der Megapixel nicht alles entscheidend. Denn darüber hinaus ist auch das Objektiv (die Optik) sehr wichtig für die Qualität der Fotos. Ein Fotoapparat vom Discounter mit 8 Megapixeln kann unter Umständen schlechtere Fotos produzieren als eine Digicam mit 6 Megapixeln und Markenobjektiv. Setzen Sie also am besten auf bekannte Digitalkamera-Hersteller wie Canon, Sony, Fujifilm, Casio, Samsung, Olympus, Kodak, Panasonic und Co. Digitale Fotoapparate von Markenherstellern bekommen Sie im Shop. Den Link dorthin finden sie ganz oben links auf dieser Seite.

Kommentare sind geschlossen.