Schnell, schneller, Turbo: Mit der neuen Lumix DC-G9 stellt Panasonic seinem Topmodell DC-GH5 eine Turbo-Schwester zur Seite, die vor allem für Foto-Freaks interessant ist. Sie wartet mit dem größten Sucher, dem effektivsten Bildstabilisator, der schnellsten Serienbildgeschwindigkeit und vielem mehr auf.

 

Gleich vorweg: Der Preis von 1.699 Euro ist zwar heftig – vielleicht versucht man vorab sein Glück in einem Online-Casino – aber es lohnt sich. Vor allem für Fotofans. Die neue DC-G9 besitzt ein stattliches Magnesium-Gehäuse mit den Abmessungen 137 x 97 x 92 Millimeter und wiegt 600 Gramm. Sie ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Der Autofokus wird über einen Joystick bedient. Zur individuellen Einstellung dienen drei Multifunktionsräder und 19 frei programmierbare Funktionstasten. Einer der Highlights der DC-G9 ist sicherlich der äußerst fein auflösende Sucher mit seinen 3,7 Millionen Bildpunkten und der 0,83-fachen Vergrößerung. Die Bild- und Kameradatenübertragung erfolgt per USB, Bluetooth und WLAN (2,4 und 5 GHz).

Turbo-Tempo

Der neue 20 Megapixel auflösende Micro-Four-Thirds-Sensor ermöglicht bei Autofokus-Verfolgung 20 Serienbilder pro Sekunde. Ohne Autofokus-Verfolgung sind es sogar 60 Serienbilder pro Sekunde. Panasonic schafft das sogar ohne Sucher-Blackout. Auch der beim elektronischen Verschluss üblicherweise auftretende Rolling-Shutter-Effekt tritt bei der G9 praktisch nicht mehr auf. So bietet die G9 lautlos bis zu 1/32.000 Sekunde kurze Belichtungszeiten. Die mechanische Variante kommt auf Verschlusszeiten von 1/8.000 Sekunde. Damit zählt die G0 zu den schnellsten Digitalkameras auf dem Markt. Cool ist die Pre-Capture-Funktion, die Aufnahmen bereits vor dem Durchdrücken des Auslösers speichert. Verpasste Aufnahmemomente gehören so der Vergangenheit an.

Erstklassiger Bildstabilisator

Weiteres Highlight der G9 ist der mechanische 5-Achsen-Bildstabilisator, den Panasonic nochmals verbessert hat. Im Zusammenspiel mit einem kompatiblen Panasonic-Objektiv nimmt er bei Brennweiten bis zu 280 Millimetern Kleinbildäquivalent bis zu 6,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ohne Verwackeln auf. Bei Aufnahmen von einem Stativ kann die Auflösung sogar von den üblichen 20 Megapixeln auf 80 gesteigert werden. Dazu nimmt die G9 acht Fotos mit elektronischem Verschluss auf und verrechnet die einzelnen Bildpunkte.

Auch bei Video Spitze

Die DC-G9 ist zwar für Fotofans gedacht, geizt dennoch nicht mit Videofunktionen. 4K-Videos sind mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und Zeitlupen mit 180 Bilder pro Sekunde in Full-HD möglich. Selbstverständlich stehen bei Videoaufnahmen die Autofokusnachführung, Filtereffekte sowie der Bildstabilisator und die umfangreiche Belichtungssteuerung zur Verfügung. Die G9 speichert 4K mit einer Datenrate von 150 Mbps und Full-HD mit 100 Mbps bei Full-HD, jeweils im MP4-Format. Ton wird über das eingebaute Stereomikrofon oder ein extern anschließbares aufgezeichnet.

Foto: Screenshot von offiziellem youtube-Kanal Panasonic Deutschland

Kommentare sind geschlossen.