Mann mit Kamera2012 ist mal wieder so ein richtiges Fotojahr: Die Branchenmesse Photokina findet im September wieder statt. Und auch die Internationale Funkausstellung Ende August wird einige Neuerungen aus den Produktbereichen Foto und Video bringen. Wir liefern einen ersten Trend-Überblick:

 

Kompakt, aber stark ausgestattet

Mit kleinen und handlichen, aber technisch stark aufmotzten Modellen wollen die Hersteller neue Käuferschichten auftun. Vorreiter der neuen Welle sind Kameras etwa von Samsung und Sony. Die Samsung EXF2 zum Beispiel soll im August erscheinen. Die Kompaktkamera mit besonders lichtstarkem Objektiv, beachtlichem Weitwinkel (24 Millimeter) kann auch Full-HD-Videos schießen, sie hat einen großen AMOLED-Bildschirm, der sich schwenken lässt. Außerdem kommt sie mit einem eingebauten WLAN-Modul, mit dem sich Fotos drahtlos zum Rechner oder ins Netz funken lassen. Die Nachfolgerin der EXF1 kommt im August.

Ähnlich winzig ist die Sony Cybershot DSC-RX100, die Kamera mit einem relativ  großen und lichtempfindlichen CMOS-Sensor  und einem lichtstarken Objektiv (Weitwinkelbrennweite aber nur 28 Millimeter hat ein hochauflösendes LC-Display mit drei Zoll Bilddiagonale und 1.228.800 Pixeln. Erster Eindruck der Kamera: Sie ist sehr zierlich, wirkt aber solide. Preis: 649 Euro.

Spiegelreflex für Einsteiger

Sie galten jahrelang als das kommende Trendthema im Digitalkameramarkt: Spiegelreflexkameras. Doch vielen Hobbyknipsern sind sie zu komplex. Diese Vorbehalte will Nikon mit der D3200 ausräumen: Die laut Hersteller besonders einfach zu bedienende DSLR richtet sich ganz konkret an  Einsteiger. Sie hat zum Beispiel einen „Guide“-Modus, der dem Nutzer die wichtigsten Schritte erklärt, mach aber keine Kompromisse bei der Bildqualität. Dafür sorgt der 24,2 Megapixel CMOS-Bildsensor, fast schon Standard wird mittlerweile die Full-HD-Videofunktion mit Autofokus. Die Kamera gibt es in schwarz und rot, sie kostet 599 Euro (ohne Objektiv)

Outdoor und Abenteuer

Wer schon mal einen Skateboarder oder Mountainbiker mit angedockter GoPro-Minikamera gesehen hat, kennt ihn schon, den abenteuerlichsten Kameratrend des Jahres 2012: Outdoor und Action sind angesagt. Die kleinen Kameras mit Halterungen für Fahrradlenker, Snowboardhelm und Co. sorgen für verblüffend scharfe Aufnahmen in halsbrecherischen Situationen. Man muss ja nicht gleich 300 Euro für das Original GoPro ausgeben, zum Ausprobieren reicht auch eine billige Variante zum Beispiel aus dem Versandhaus Pearl. Wer es nicht ganz so abenteuerlich mag, aber gern surft oder schnorchelt, für den tun es auch die Outdoor-Kameras von Olympus, Panasonic und Co.

Sinnvolles Zubehör

Alle Jahre wieder – ein neuer, schnellerer Standard, stärkere Akkus, bessere Ladegeräte. Auch 2012 gibt es einiges Neues. Darunter noch einmal leistungsfähigere Speicherkarten. Die XQD-Karten sollen Daten-Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 5 Gb/s erreichen und sind dadurch besonders für sehr schnelle Serienbildaufnahmen und Videos in voller HD-auflösung empfehlenswert. Erste Modelle dieser Karten sollen von Lexar kommen.

Wer viel auf Reisen fotografiert, den nerven die Ladegeräte, die für Handy, Navi und Kamera mitzunehmen sind. Jetzt sollen die Solar-Ladegeräte endlich so leistungsfähig sein, dass sie auch die anspruchsvollen Kamera-Akkus mit Saft aus der Sonne laden können. Ein Vorreiter der grünen Stromwelle ist der Hersteller A-Solar, dessen Solar-Ladegeräte schon ab 49 Euro zu bekommen sind.

Mit Auslaufmodellen sparen

Und wer nicht unbedingt das Allerneueste vom Allerneuesten braucht, der kann richtig Geld sparen, wenn er sich an den Auslaufmodelle des letzten Modelljahres orientiert – die werden im August/September richtig günstig. Noch ein Tipp aus der Redaktion: Die Anbieter von Rabattcodes (wie etwa dieser hier) haben nicht nur Kaffee-Angebote, Reisen und Co., sie verlinken auch oft zu Technikshops und bieten attraktive Schnäppchen.

 

Bild: Friday – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.