Laserdrucker galten lange Zeit als reine Dokumentendrucker, um schnell und vergleichsweise günstig eine große Anzahl von Schwarz-Weiß Drucken zu Papier zu bringen. Farblaserdrucker waren unerschwinglich und Benutzer, die farbige Grafiken oder Fotos drucken wollten, griffen stattdessen zum Tintenstrahldrucker.
Heutzutage sind Einstiegsgeräte jedoch auf ein Preisniveau gesunken, welches Farblaserdrucker wie zum Beispiel den Brother HL-3040CN zu einer echten Alternative zum herkömmlichen Tintenstrahler macht.

Zahlreiche Vorteile gegenüber Tintenstrahldruckern

Alle Vorteile, die Laserdrucker beim Schwarz-Weiß Druck gegenüber Tintenstrahldruckern haben, bleiben natürlich auch bei Farblaserdruckern erhalten. Die Druckgeschwindigkeit ist bedeutend höher, die Druckkosten pro Seite liegen niedriger und Verschmierungen, wie sie bei Tinte vorkommen können, sind mit dem Brother Toner ausgeschlossen.
Tintenstrahldrucker haben überdies den Nachteil, dass die Patronen nach einer längeren Zeit, in der sie nicht benutzt werden, oft eintrocknen. Zwar kann dies meist durch eine Reinigungsfunktion des Druckers behoben werden, aber dabei geht viel wertvolle Tinte verloren, noch dazu der Vorgang meist wiederholt werden muss. Der Brother Toner liefert hingegen stets gleichbleibende Druckqualität, auch nachdem er längere Zeit nicht benutzt wurde.

Fotoausdrucke auch ohne Spezialpapier

All dies zeichnet Farblaserdrucker auch beim Druck von Fotos aus. Im Gegensatz zu Tintenstrahlern, die Zeile für Zeile die Tinte aufs Papier bringen und deswegen viel Zeit benötigen, sind bei Farblaserdruckern auch großflächige Fotoausdrucke schnell erledigt.
Der wohl größte Vorteil beim Drucken von Fotos ist, dass diese auch auf gewöhnlichem Papier in guter Qualität gedruckt werden können. Im Gegensatz dazu benötigen Tintenstrahldrucker teures Spezialpapier, um Fotos in akzeptabler Qualität auszugeben. Bei Laserdruckern ist dies nicht nur unnötig, die Benutzung von beschichtetem Fotopapier könnte den Drucker sogar beschädigen, da der Brother Toner bei einer Temperatur von etwa 200°C auf das Papier gebrannt wird, was zum Schmelzen der Beschichtung führen könnte.
Diese Druckweise hat den Vorteil, dass die Ausdrucke viel beständiger sind gegenüber Umwelteinflüssen wie Sonne, Wasser oder Schweiß, führt aber auch dazu, dass während des Druckvorganges durch den Brother Toner ein leichter, aber wahrnehmbarer Geruch abgesondert wird, wie man ihn auch von Kopiergeräten kennt.

Foto: dues1980 – Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.