Einfache Digitalkameras haben in den letzten Jahren einen mächtigen Konkurrenten bekommen: das Smartphone. Immer mehr Leute fotografieren mit iPhone, Samsung Galaxy & Co. Rein von den technischen Daten kann die Kamerafunktion der Telefone noch nicht an bessere Digitalkameras heranreichen. Doch die Smartphones haben etwas, was Digitalkameras fast immer nicht haben: Die Bilder lassen sich mit Apps aufpeppen. Und gerade im Fotobereich gibt es eine große Zahl dieser kleinen Anwendungen, die aus einfachen Schnappschüssen mehr machen. Wir zeigen Ihnen hier die besten zehn Foto-Apps, die sowohl auf Android- als auch Apple-Geräten laufen.

Instagram: die berühmteste Foto-App der Welt

Instagram wurde recht schnell nach dem Start eine beliebte Foto-App. Berühmt wurde sie aber erst, als Facebook die Entwickler-Firma der Gratis-App für eine Milliarde Dollar kaufte. Instagram besticht durch seine Einfachheit im Retrostil: Man muss zu einem Foto nur einen der 17 Filter auswählen, sieht das oft beeindruckende Ergebnis und kann das (immer quadratische) Bild nicht nur in der Instagram-Community veröffentlichen, sondern auch gleich auf Facebook, Twitter & Co. Überhaupt liegt der Reiz von Instagram in seiner Community. Fotos können bewertet und kommentiert werden. Und über die Fotos lassen sich auch weltweit andere Instagrammer kennenlernen.


EyeEm – Effekte in Realtime

EyeEm setzt ebenfalls stark auf die Community. Zudem kommen die hier 14 Filter real-time zum Einsatz, d.h. man sieht schon vor dem Auslösen den jeweiligen Effekt. Bilder lassen sich auch nach Orten oder Themen durchsuchen.


Paper Camera – Comics to go

Paper Camera arbeitet ebenfalls real-time. Die App macht aus Fotos Comics, Aquarelle oder Bleistiftzeichnungen.


Retro Camera – ewig gestrig

Bei Retro Camera ist der Name Programm. Die App simuliert die Fotoaufnahme von fünf alten Kameras, etwa “The Bärbl” und nennt als Inspirationsquelle etwa Lomo und Polaroid.


HDR Camera+ – scharf und Rundumblick

HDR Camera+ schafft es, dass aus bloßen Handyaufnahmen HDR-Bilder werden. HDR steht für High Dynamic Range und garantiert lebendige Farben, hohen Kontrast und hochaufgelöste Fotos. Die App verzeiht dank Bildstabilisator sogar kleine Wackler.


Pano – Rundumsicht

Pano macht aus bis zu 16 Fotos im Handumdrehen ein schickes 360-Grad-Bild.


360 Panorama – bitte drehen

360 Panorama liefert das ebenfalls. Hier muss man allerdings keine Einzelaufnahmen mehr machen, sondern bewegt das Handy langsam im Kreis herum, den Rest erledigt die App.


FatBooth – dick ist schick

FatBooth: Wer im Großraumbüro oder einer Party richtig für Stimmung sorgen will, der braucht diese App. Sie kann eigentlich nur eins: aus einem Porträtfoto ein stark aufgeschwemmtes Gesicht machen, als ob der Betreffende mal eben mindestens 50 Kilo zugenommen hat. Das sieht aber so echt aus, dass Lacher garantiert sind.


FaceEffects – entglittene Züge

FaceEffects spielt in einer ähnlichen Liga, nur dass es hier mehr als nur den Dicksein-Effekt gibt. Vom breiten Lächeln, Riesenaugen bis zur Glatze ist einiges möglich.


PhotoFunia – alles kann Kunst sein

PhotoFunia wiederum baut automatisch ein Gesicht in viele Dinge ein: etwa auf die Titelseite einer Zeitschrift, in ein Andy-Warhol-Kunstwerk im Museum oder die Anzeigetafel am Times Square.

Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind: Smartphones wie das iPhone 5 mit günstigen Verträgen finden Sie hier.

Artikelbild: bloomua – Fotolia
Die Logos der Apps stammen von den jeweiligen Urhebern

Kommentare sind geschlossen.