Hohe Auflösung, schnelle Serienbilder: die Sony a7R IIIWer dachte, dass der Vorläufer bereits den Zenit in der Reihe der Sony a7R-Systemkameras darstellte, wird vielleicht überrascht sein: Die a7R II hat tatsächlich zeitnah eine Nachfolgerin bekommen. Was die alles kann, erfahren Sie hier.

 

 

 

42,4 Megapixel, zehn Bilder pro Sekunde

Was die Bildverarbeitung anbetrifft, hat die a7R III einen echten Trumpf in Form eines Exmor R CMOS Vollformatsensors mit 42,4 MP eingebaut. Der rückseitig belichtete Sensor ist natürlich hochauflösend und sehr lichtempfindlich – dem Bildrauschen wird mit einer effektiven Rauschunterdrückung zu Leibe gerückt. Zusätzlich beeindruckt die Kamera mit einer Serienbildgeschwindigkeit von bis zu zehn scharfen Bildern pro Sekunde. Einziges Manko der a7R III ist vielleicht der für Sonys Systemkamera-Range typisch hohe Preis: Bei manchen Preisen ist man als Otto Normalverbraucher mittlerweile versucht, auf Online-Glücksspielportalen sein Glück zu versuchen, um sich die eine oder andere Kamera überhaupt leisten zu können. Schließlich darf auch nicht vergessen werden, dass zur Kamera auch noch Objektive gehören, die bei Sony ebenfalls mit vielen Euros zu Buche schlagen.

Neuer Prozessor

In die Kamera hat Sony einen neuen BIONZ X Prozessor verbaut, der gegenüber dem Vorgängermodell eine um das 1,8-fach schnellere Bildverarbeitung aufweist. Zu den weiteren innovativen Features der Kamera gehören ein Front-end-LSI („Large Scale Integration“), das Lens-on-Chip-Design sowie die Nano-Antireflexions-Beschichtung des Sensors. Der Dynamikbereich der Kamera bewegt sich zwischen 100 und 32.000 ISO, die auf über 102.000 ISO für Fotos erweitert werden können.

Vollformat ohne Tiefpassfilter

Bei der Vollformatkamera hat Sony auf einen Tiefpassfilter verzichtet, um eine bestmögliche Auflösung zu erreichen. Ein weiteres Plus ist der Fünf-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu fünfeinhalb Blendenstufen kompensiert – zurzeit ein absoluter Spitzenwert im Konkurrenzumfeld. Hinzu kommt ein Verschluss, der Vibrationen hemmt und dabei sogar noch bei zehn Bildern pro Sekunde funktioniert. Eine weitere Verbesserung gibt es bei der Bildverarbeitung in Bezug auf die authentische Wiedergabe von Hauttönen.

Artikelbild: Screenshot von sony.de

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.